Social Advertisement – Die Abkehr von traditioneller Werbung

Was ist Social Advertisement?

Social Advertisement kann sich entweder auf Werbung über sozial relevante Themen beziehen oder auf die Nutzung von sozialen Beziehungen und sozialen Netzwerke, um ein Produkt/ eine Dienstleistung zu bewerben. Bei Ersterem werden die Werbekampagnen im öffentlichen Interesse erstellt, wie beispielsweise Kampagnen zur Schaffung von Umweltbewusstsein. Soziale Werbekampagnen zielen darauf ab, Menschen über soziale Themen aufzuklären und sie davon zu überzeugen, für eine bessere Zukunft, Änderungen in ihrem Lebensstil vorzunehmen.

Meistens wird der Begriff „Social Advertisement“ aber im Zusammenhang mit Werbung verwendet, die den Nutzern auf Social-Media-Plattformen angeboten wird. Soziale Netzwerke nutzen Benutzerinformationen, um hochrelevante Werbung auf der Grundlage von Interaktionen innerhalb einer bestimmten Plattform zu schalten. Diese Art von Werbung ist auch als Social-Media-Werbung oder Social-Media-Targeting bekannt.

Soziale Medien haben sich als perfektes Mittel für Content-Marketing etabliert, dass den Kunden einen Mehrwert bietet. Blog-Artikel, Podcasts, Infografiken und Videos können im Internet viral gehen! Mehr als 33% der Verbraucher nennen soziale Medien als eine Möglichkeit, neue und unkonventionelle Produkte und Dienstleistungen zu entdecken. Nicht zuletzt aus diesem Grund nutzen sogenannte New-Age-Unternehmer die sozialen Medien geschickt, um ihre innovativen Startups zu vermarkten. In vielen Fällen, wenn der Zielmarkt mit der Benutzerdemografie einer sozialen Plattform übereinstimmt, kann soziale Werbung bei geringeren Anschaffungskosten enorme Steigerungen bei Konversionen und Verkäufen bewirken.

Die verschiedenen Arten von Social-Media-Plattformen, die für Social Advertisement in Frage kommen, sind:

  • Soziale Netzwerke (Facebook, LinkedIn, Google+)
  • Mikroblogs (Twitter, Tumblr)
  • Plattformen zum Teilen von Fotos  (Instagram, Snapchat, Pinterest)
  • Plattformen zum Teilen von Videos (YouTube, Facebook Live, Periskop, Vimeo)

Die Idee hinter Social Media Advertisement

Die Idee im Social Advertisement ist, eine starke, exponentiell zunehmende Mund-zu-Mund-Werbung zu schaffen. Während traditionelle Werbung oft dazu neigt, zu unterbrechen und zu stören, gehen soziale Medien über diese Bedeutungslosigkeit hinaus. In den Sozialen Medien sind Unternehmen in der Lage, jegliche Themen rund um ihre Marke anzusprechen – von Produkttests über die Abkehr von einem negativen Markenimage bis hin zur Aufklärung der Kunden über ein neues Produktkonzept. 

Die meisten Kanäle benötigen eine erhebliche Vorlaufzeit, um einen ROI zu erzielen. Zum Beispiel trägt Content-Marketing erst dann Früchte, wenn der Content Backlinks und SEO-Erfolge erzielt. Einige Kanäle liefern schnelle Ergebnisse, aber nicht tagein, tagaus. Beispielsweise kann das Influencer-Marketing mit geringem Aufwand (aber hohen Kosten) schnelle Ergebnisse in Form von Verkäufen erzielen. Aber diese Ergebnisse setzen sich im Laufe der Zeit nicht fort. Stattdessen erzielen die Unternehmen Umsätze pro Post in den sozialen Medien und häufig jedes Mal bei Buchung der Influencer weniger. Einige Kanäle sind zwar konsistent aber der Weg zum Erfolg ist zeitaufwändig. Beispielsweise kann Google AdWords konsistente Ergebnisse in der SEO erzielen, aber es dauert eine Weile, bis die entsprechende Platzierung erreicht wird. Mit Social Media-Werbung dagegen können vom ersten Tag an, an dem eine Website live geschaltet wird, konsistente Umsätze erzielt werden.

Für moderne E-Commerce-Websites ist die Fähigkeit, sofort und konsistent neue Kunden zu gewinnen, ein Riesengeschäft. Selbst wenn keine positiven Nettoeinnahmen aus dem Erstverkauf erzielt werden können, können sich Empfehlungen, E-Mail-Marketing und Kundenbindung bei jedem Randkunden auszahlen. Aus diesem Grund verdoppelten sich die weltweiten Ausgaben für soziale Werbeanzeigen von 16 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 auf 31 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016.

Die Vorteile von Social Advertisement:

  • Steigerung der Verkäufe und Vergrößerung der Fangemeinde
  • Auf die Zielgruppe angepasste Inhalte für Anzeigen

Welche sozialen Medien sich für Social Advertisement eignen

Beim Social Advertisement empfiehlt es sich, mit den populärsten Plattformen zu starten, und erst später damit zu beginnen, einen Prozentsatz des Werbebudgets für experimentellere Kampagnen, auf anderen Social Networks, zu verwenden. Im Jahr 2020 gibt es 6 verschiedene Social-Media-Kanäle, in denen bewährte Werbestrategien verfolgt und ein konsistenter ROI erzielt werden können: Facebook, Instagram, Twitter. Pinterest, LinkedIn und Snapchat. 

Welches soziale Mediennetzwerk das Richtige ist, hängt von 3 wichtigen Faktoren ab:

  • wo die Zielkunden am stärksten konzentriert sind,
  • wo die Zielkunden am zugänglichsten sind und
  • wo sich die Zielkunden am aktivsten mit Anzeigen beschäftigen.

Der Grundsatz für Social Advertisement lautet: Ein überzeugendes Angebot muss über ein überzeugendes Medium, den Menschen, präsentiert werden, die es überzeugend finden. Optimaler Weise geschieht dies an einem Ort, an dem die Menschen das Angebot sehen. Wenn Sie darüber hinaus das Werbeelement hinzufügen, müssen Sie auch eine Plattform finden, auf der sich die Benutzer aktiv mit bezahlten Anzeigen beschäftigen.

Häufige Beispiele für Inhalte für Werbekampagnen in sozialen Medien sind:

  • Whitepaper
  • E-Bücher
  • Produkt-Gutscheine
  • Rabatte
  • Zeitlich begrenzte Angebote
  • Werbegeschenke
  • Kostenloser Versand

1. Facebook

Facebook ist DAS universelle soziale Mediennetzwerk. Mit mehr als 2 Milliarden monatlichen Nutzern beherbergt Facebook über ein Viertel der Weltbevölkerung und bietet Werbetreibenden eine beispiellose Möglichkeit, praktisch Jeden und Jede zu erreichen.

Wenn es um E-Commerce geht, zeichnet sich Facebook bei der Lead-Generierung aus. Wenn Sie E-Mail-Adressen wünschen, ist Facebook die richtige Adresse, da viele Werbetreibende von Kosten unter 1 $ pro Lead berichten. Das am häufigsten verwendete Modell besteht allerdings darin, eine Facebook-Werbung direkt auf eine Landingpage mit hoher Conversions-Rate zu verlinken, die eine gewisse Vielfalt an kostenlosen Lead-Magneten oder Produktbündeln bietet.

Facebook ermöglicht eine fortschrittlichere Zielgruppen-Ansprache, als jede andere Werbeplattform der Welt. Werbetreibende können nach Standort (innerhalb eines 5-Meilen-Radius), Stellenbeschreibung, Interessen, vergangenen Aktivitäten und vielen anderen unglaublich wertvollen Kriterien zielgerichtet werben.

2. Instagram

Instagram rühmt sich nun mit mehr als 500 Millionen aktiven Nutzern pro Monat und verfügt über eine der höchsten Einschaltquoten in sozialen Medien. Dies ist 58% höher als Facebook und 2000% höher als Twitter. Das Konzept hinter Instagram ist es, Bild- und Videoinhalte zu teilen. Daher erzielen Verkäufer von Produkten, die visuell ansprechend sind oder visuelle Medien in ihre Kampagnen integrieren können, in diesem sozialen Medienkanal die besten Ergebnisse.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Zielgruppe auf Instagram stark auf die Altersgruppe 18 – 29 und etwas mehr auf Frauen und Minderheiten ausgerichtet ist. Entsprechen diese Merkmale Ihren Personas, ist Instagram die beste Wahl für Ihr Unternehmen.

Im Gegensatz zu organischen Postings können Instagram-Anzeigen so gestaltet werden, dass sie direkt mit einer Produktseite oder einer anderen Landingpage verlinkt werden, was eine direkte Auseinandersetzung mit Ihren Produkten ermöglicht.

3. Twitter

Twitter hat die Eilmeldungen (Breaking News) revolutioniert und den Nutzern einen beispielslosen Zugang geboten, um sowohl mit Nischen- als auch mit Mainstream-Einflussgrößen in Kontakt zu treten. Mit 328 Millionen aktiven Nutzern pro Monat bleibt es eine der beliebtesten Social-Media-Plattformen.

Im Gegensatz zu Facebook ist Twitter immer noch ein brauchbares Netzwerk für organisches Engagement. Marken müssen nicht bezahlen, um ihre Anhänger zu erreichen, was den Wert der Plattform auch bei bezahlten Anzeigen steigert. Durchschnittlich kaufen Twitter-Nutzer 6,9 Mal pro Monat online ein, während Nicht-Nutzer nur 4,3 Mal pro Monat online einkaufen. Und es gibt besonders gute Nachrichten für kleinere Unternehmen: Twitter berichtet, dass 60% der Nutzer bei einem KMU einkaufen.

E-Commerce-Geschäfte nutzen Twitter-Werbung heute in erster Linie, um das Markenbewusstsein zu steigern und bestimmte Produkte für direkte Konversionen zu bewerben. 

4. Pinterest

Das Interesse ist einzigartig. Es ist visuell, wie Instagram, aber im Gegensatz zu Instagram ist es stark auf Frauen mit einer zu 81 % weiblichen Nutzerbasis ausgerichtet. Mit 175 Millionen monatlichen Nutzern ist es zudem eine unglaublich aktive Plattform.

Pinterest wird weithin als eine starke Plattform für E-Commerce-Verkäufe angesehen:

  • Das Engagement ist hoch.
  • Die Benutzer nutzen die Plattform, um kreative Produkte zu finden und zu kaufen.

Die beworbenen Pins fügen sich in die Pinterest-Tafeln ein und lenken die Nutzer dabei nicht ab, wie dies bei einigen anderen Plattformen der Fall ist. Die demographischen Daten von Pinterest lassen vermuten, dass Produkte, die sich an etwas jüngere Frauen richten, sehr gut ankommen werden.

E-Commerce-Einzelhändler schätzen besonders den Wert der sehr zielgerichteten Suchmaschine von Pinterest und nutzen Pinterest-Anzeigen, um ihre Marke und Produkte zu bewerben. Dieser Prozess wird durch die Auswahl eines leistungsstarken Pin und deren Bewerbung, auf der Grundlage von Engagement oder Besuchen in Ihrem Geschäft, erreicht. Die beworbenen Pins werden dann auf den Boards von Pinterest an relevanteren Stellen platziert und sind für diejenigen gut sichtbar, die nach Keywords suchen, welche mit Ihrer Marke oder verwandten Artikeln in Verbindung stehen.

5. LinkedIn

LinkedIn ist eine weitere einzigartige soziale Plattform, die sich hauptsächlich um den B2B-Markt dreht. LinkedIn hat schätzungsweise 227 Millionen aktive Benutzer pro Monat, die sich gleichmäßig auf männliche und weibliche Benutzer verteilen. 61% der Benutzer fallen in die Altersgruppe der 30-64 – Jährigen.

Bei LinkedIn finden Sie in der Regel das höchste durchschnittlich verfügbare Einkommen, wobei 75% der LinkedIn-Benutzer mindestens 50.000 US-Dollar pro Jahr verdienen. Außerdem finden Sie hier meistens die qualitativ hochwertigsten Leads, insbesondere in bestimmten Branchen.

Im Gegensatz zu den meisten sozialen Plattformen, die sich durch B2C – Werbung auszeichnen, eignet sich LinkedIn besonders für B2B-Anzeigen und Social-Media-Marketingkampagnen. Dienstleistungsunternehmen und B2B – Produktgeschäfte haben auf LinkedIn in der Regel weitaus mehr Erfolg als B2C – Einzelhändler. Tatsächlich gehören zu den Branchen, die den größten Erfolg mit LinkedIn-Werbung sehen, Personalvermittler, weiterführende Bildungseinrichtungen und hochwertige B2B – Produkte und – Dienstleistungen.

6. Snapchat

Snapchat ist eine der neueren Plattformen, die mit 301 Millionen aktiven Nutzern monatlich. Daher kann sie problemlos mit den bekannten Social Media Plattformen mithalten. Es bleibt zwar abzuwarten, ob das Unternehmen dem Social Video-Push von Instagram nachgeben wird, aber bislang ist es eine verfügbare Werbeplattform mit einer sehr aktiven Nutzerbasis.

Um den Wert von Snapchat für Ihr Unternehmen zu sehen, müssen Sie lediglich eine Statistik kennen: An jedem beliebigen Tag erreicht Snapchat 41% aller 18-34 – Jährigen in den Vereinigten Staaten. Das heißt: 41% aller 18-34 – Jährigen in den USA werden heute mit Snapchat interagieren. Das ist der positive Aspekt an Snapchat. Geht es ums Pricing, wird es etwas komplizierter. Mehr dazu finden Sie hier.

Fazit

Social Media Advertisement wird für viele Unternehmen immer wichtiger. Der große Vorteil: Sie können mit Ihrer Zielgruppe interagieren und dabei gleichzeitig den direkten Erfolg der Werbeanzeigen messen. Wir empfehlen unbedingt, Social Advertisement in Betracht zu ziehen – egal ob Startup, KMU oder großer Konzern. Gerne beraten wir Sie zu Social Media Advertisement. Als Studenten und aktive Nutzer von Social Media können wir Ihnen wertvolle Tipps, aus Sicht der Nutzer, mitgeben. Kontaktieren Sie uns jetzt und werten Sie Ihren Online Werbeauftritt auf!