Kunde intouchCONSULT e.V.
Zeitraum des Projekts 2019
Beratertage 12
Anzahl der Berater 12

Projektinhalt

Sämtliche AnwärterInnen einer Mitgliedschaft bei intouchCONSULT e.V. müssen im Laufe ihrer Anwartschaft unter anderem neun Schulungen absolvieren, um den Mitgliedsstatus zu erreichen. Diese behandeln verschiedene Themengebiete und sollen die AnwärterInnen bestmöglichst auf zukünftige Projekte vorbereiten, sowie die Struktur des Vereines aufzeigen. Aktuell ist allerdings vor allem für die AnwärterInnen auf den ersten Blick kein konkreter Zusammenhang der Schulungen erkennbar. Zudem sind die vermittelten Inhalte ausbaufähig und haben noch wenig Bezug auf die Praxis. Des Weiteren sind die Schulungen noch zu wenig auf die benötigten Fähigkeiten eines Mitglieds bei intouchCONSULT e.V. abgestimmt. Viele Lernziele und Fähigkeiten, die man von AnwärterInnen verlangt, sich während des Anwärtersemesters und im Zuge der Schulungen anzueignen, werden zum Teil mangelhaft angesprochen.

Ziel dieses Projekts ist es, die Inhalte der Schulungen so aufzubereiten, dass durch das Abhalten der Schulungen die vom Projektteam als wichtig definierten Lernziele bzw. Fähigkeiten vermittelt werden. Nachdem die Schulungen absolviert wurden, sollen alle AnwärterInnen dazu in der Lage sein, sich im Nachgang individuell mit den verschiedenen Themengebieten auseinanderzusetzen und sich dahingehend wichtige Soft- und Hard-Skills anzueignen. Anhand der Schulungen gibt man den zukünftigen Mitgliedern eine Hilfestellung, sich besser im Verein und in der Projektarbeit zurechtzufinden. Somit sind die Anforderungen des Vereins bezüglich der benötigten Fähigkeiten mit den Fähigkeiten, die durch die Schulungen vermittelt werden, im Einklang. Der Mehrwert und Zusammenhang der Schulungen, bezogen auf intouchCONSULT e.V. ist damit gegeben.

Das Vorgehen erfolgt in drei Schritten:

Schritt 1: Eruierung der benötigten Fähigkeiten eines Anwärters/einer Anwärterin, um erfolgreich als Mitglied intouchCONSULT e.V. Projektarbeit durchführen zu können. (Soll-Zustand)

Schritt 2: Analyse der aktuellen Schulungen auf bereits abgedeckte Soft- und Hard-Skills, sowie Praxisteile und Vereinszusammenhänge. (Ist-Zustand) Anschließende Gegenüberstellung der Ist- mit den Soll-Zuständen

Schritt 3: Basierend auf dem zweiten Schritt, werden die Schulungsinhalte angepasst und dadurch optimiert.

Das Ergebnis des internen Projekts sind nun auf den Verein angepasste Anwärterschulungen, welche den AnwärterInnen einen enormen Mehrwert bieten. Die Schulungen zielen nun darauf ab, Fähigkeiten (Soft- und Hard-Skills) zum einen zu vermitteln, zum anderen bieten sie Hilfestellungen, um an den Fähigkeiten im Zuge der Anwartschaft selbst zu arbeiten. Der Zusammenhang zwischen den Schulungen ist aufgrund kombinierter Praxisteile und Abzielung auf vereinsbasierten benötigten Lernzielen hergestellt.