Alumnus Sven erzählt von seiner Zeit bei intouchCONSULT, der studentischen Unternehmensberatung aus Regensburg

Alumnus Sven im Interview – Seine Zeit bei intouchCONSULT

Als studentischer Verein sind wir immer von einer gewissen Fluktuation betroffen. Doch die liebgewonnen Mitglieder sowie das Knowhow sollen nicht verloren gehen. Aus diesem Grund ist uns ein Alumni-Netzwerk aus ehemaligen Mitgliedern äußerst wichtig. Bei gemeinsamen Treffen ist es schön, in vergangenen Momenten zu schwelgen, aber auch, neues Wissen auszutauschen. Wir möchten euch daran teilhaben lassen. In einem Interview lässt Sven Bauer seine Mitgliedschaft bei intouchCONSULT e.V. Revue passieren und gibt rückblickend wertvolle Tipps für neue und aktuelle Mitglieder.   

Alumnus Sven erzählt von seiner Zeit bei intouchCONSULT, der studentischen Unternehmensberatung aus Regensburg

intouchCONSULT e.V.: Hi Sven. Danke, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Magst du dich kurz vorstellen und erzählen, inwieweit du dich bei intouchCONSULT e.V. engagiert hast? 

Sven: Ich heiße Sven Bauer, bin 25 Jahre alt und habe Ende 2020 meinen Master in der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik, Management und Führung abgeschlossen. Danach habe ich meinen Berufseinstieg im Bereich Business Transformation Consulting bei einem Kooperationspartner von intouchCONSULT, NTT DATA, begonnen. Meine ersten Erfahrungen in der Beratung bei intouchCONSULT konnte ich somit also auch beruflich weiterführen.

Im Verein habe ich bereits Beratungserfahrung in insgesamt 15 externen Projekten gesammelt, vorwiegend in den Bereichen Prozessberatung, Excel-Tool-Optimierung und Programmierung sowie Employer Branding. Zusätzlich habe ich mich in meiner Zeit bei intouchCONSULT mehrmals im Leitungskreis (LK) engagiert, dabei insbesondere mit externem Fokus als Ressortleitung Sales Management, Ressortleitung Netzwerke, als 1. Vorstand (Externes) oder auch als Beirat.  


intouchCONSULT e.V.: Welche persönlichen Erfahrungen hast du bei intouchCONSULT e.V. gemacht?  

Sven: Das wichtigste: Ich habe die Beratung kennengelernt und bemerkt, dass genau diese Arbeitsweise zu mir passt und mich motiviert. In meinen Posten im Leitungskreis konnte ich zudem auch erste Führungserfahrung sammeln und meinen eigenen Führungsstil sowie den Umgang mit anderen Mitgliedern in Projektteams und meine Rolle darin verstehen. Da die Vereinsarbeit auf Ehrenamt und Freiwilligkeit basiert, besteht die Möglichkeit, seine eigenen Motivatoren herauszufinden und immer besser zu verstehen, warum man etwas tut. Denn jeder hat eine andere Motivation und andere Absichten, egal ob bei Projekten oder der Vereinsarbeit. In diesem Zusammenhang habe ich mir auch das Verständnis angeeignet, wie ich mit anderen umgehen muss und wie ich auf verschiedene Bedürfnisse eingehe, um ein Projekt oder ein Team als Ganzes zum Ziel zu führen. 

Als besonders wichtig empfinde ich auch das Mentoring. Die persönliche Entwicklung wird durch das Verständnis, wo ich stehe, welche Potenziale ich habe und wie ich diese erreichen kann, stark gefördert. Somit kann ich mir die Erfahrung anderer zunutze machen und daraus lernen. So habe ich mir zum Beispiel im Verein aktiv Vorbilder gesucht und über die gemeinsame Zeit immer besser verstanden, warum sie dort sind wo sie sind oder welche Fähigkeiten sie besitzen, die ich mir gerne in meinem eigenen Stil noch aneignen möchte. Für die Unterstützung meiner persönlichen Entwicklung bin ich insbesondere einem Mentor, mit dem ich heute auch beruflich zusammenarbeite, sehr dankbar. 

Neben den gelernten Hard und Soft Skills möchte ich selbstverständlich auch die vielen guten Freundschaften nennen, die auch über meine Zeit bei intouchCONSULT hinaus andauern werden. Ich bin sehr froh durch intouchCONSULT regelmäßig viele neue Leute kennengelernt zu haben, die ich sonst vermutlich nicht getroffen hätte. 


intouchCONSULT e.V.: Welches Erlebnis bei intouchCONSULT e.V. wirst du immer in Erinnerung behalten? 

Sven: In Erinnerung behalten werde ich insbesondere den Moment, als ich zum Ende meiner Mitgliedschaft die gesamte Zeit von 12 Semestern nochmal für mich reflektiert habe und mir meine Entwicklung deutlich geworden ist. Der Unterschied zwischen meiner Persönlichkeit beim ersten Kontakt mit intouchCONSULT auf der Ersti-Messe nach meinem Abi und meiner Persönlichkeit beim Verlassen des Vereins ist für mich mittlerweile klar, beide Szenarien sind noch sehr präsent in meiner Erinnerung. Im Alltag bei intouchCONSULT fällt die eigene Entwicklung oft nicht sofort auf, da das vielmehr ein schleichender Prozess ist. Der Rückblick ist deshalb umso spannender. 


intouchCONSULT e.V: Welche Vorteile siehst du im Engagement bei intouchCONSULT e.V. und wie hat dir die Mitgliedschaft bei deinem aktuellen Beruf geholfen? 

Sven: Durch intouchCONSULT kann man ein persönliches Netzwerk entwickeln, was insbesondere bei der Suche nach Praktika, Werkstudentenstellen oder auch dem Berufseinstieg nach der Zeit bei intouchCONSULT zu besseren Einstiegschancen führt. Du lernst unter anderem verschiedene Unternehmen kennen und hast durch den direkten Kontakt zu Entscheidungsträger*innen natürlich einen maßgeblichen Vorteil. 

Daneben hast du Kontakt zu verschiedensten Leuten mit ähnlichen Vorstellungen und Motivationen aus anderen Studiengängen und Semestern, immer im Wechsel zwischen Freundschaft und beruflicher Zusammenarbeit. Auch über intouchCONSULT hinaus können sich somit spannende Teams und Ideen zum Beispiel für eine Selbstständigkeit ergeben. Da mir der Prozess der Gründung durch intouchCONSULT bereits bekannt war, kann ich nun auch in meiner Zeit nach intouchCONSULT eigene Kund*innen mit meinen Erfahrungen in den Bereich Prozessberatung sowie Excel-Tool-Optimierung und -Programmierung unterstützen. 

Aber auch wenn die Beratung nicht das eigene Berufsziel ist, bietet intouchCONSULT dir unabhängig davon die Möglichkeit, deine eigenen Stärken und Interessen zu erkennen und welche berufliche Entwicklung zu dir passt. Generell helfen dir die Herangehens- oder Arbeitsweisen, die du bei intouchCONSULT lernen kannst, in sämtlichen Bereichen weiter, egal, ob Uni, Anstellung in der Industrie, Beratung oder in der Selbstständigkeit.  


intouchCONSULT e.V.: Was möchtest du den aktuellen Mitgliedern mitgeben? 

Sven: Die wichtigste Erkenntnis ist, dass dir intouchCONSULT lediglich Möglichkeiten und Chancen bieten kann. Deine Entwicklung passiert aber nur, wenn du die Angebote auch wahrnimmst. Eine passive Mitgliedschaft ohne Eigeninitiative und Engagement bringt dir keinen echten Vorteil. Denn nur wenn du sogar teilweise unangenehme Situationen (z.B. Präsentieren vor vielen Menschen oder Verantwortung bei externen Projekten) wirklich erlebst, kannst du etwas für dich mitnehmen und eine Geschichte erzählen. Insbesondere durch meine Bewerbungsgespräche nach meinem Studium weiß ich, dass erfahrenen Gesprächspartner*innen in Bewerbungsinterviews sofort auffällt, ob du wirklich authentisch von deinen Erfahrungen berichtest oder nur Buzz Words nennst. Und genau dieser Unterschied macht dich als Bewerber*in dann interessant. 

Es ist meiner Meinung nach nicht richtig, dass du „erst noch Erfahrung sammeln“ musst, bevor du dich trauen kannst neue Herausforderungen – wie z.B. eine Ressortleitung – anzugehen. Der andere Weg, nämlich sich der Herausforderung zu stellen, den Raum zu schaffen und dann dort mit regelmäßig neuen, unbekannten Situationen konfrontiert zu sein, ist für mich wirkliches Sammeln von Erfahrung. Dabei ist es wichtig, dass dir der Verein durch andere Mitglieder eine Sicherheit, ein „Auffangnetz“, vermittelt und keine Schuldzuweisungen bei „Fehlern“ aufkommen. Traut euch, Fehler zu machen und daraus zu lernen. 

Und abschließend noch ein Punkt, der es ermöglicht euch komplett bei intouchCONSULT auszuprobieren: Entwickelt ein Thema, für das ihr steht. Fragt euch: Für welches Thema bin ich im Verein greifbar? Was bewirke ich nachhaltig im Verein? Was hinterlasse ich? Denn Einfluss, etwas schaffen oder aufbauen zu können, entsteht nicht durch einen Titel oder eine Position, sondern durch das Vertrauen in dich und deine Persönlichkeit. Durch eigene Themen kreierst du ein entsprechendes Umfeld um dich herum und hast die Möglichkeit dich darin auszuprobieren.  


intouchCONSULT e.V: Danke, Sven, für deine spannenden und inspirierenden Worte. Wir wünschen dir von Herzen alles Gute auf deinem weiteren Weg und hoffen, dass du intouchCONSULT mit deinem Wissen und Rat noch lange als Alumni erhalten bleibst.